Smart-Home

Homematic

Smart Home besonders flexibel

Das Smart Home System von Homematic ist eines der Systeme mit der umfangreichsten Komponentenvielfalt. Es sticht zudem durch preiswerte Komponenten, einfache Grundinstallation und sehr hohe Zuverlässigkeit und Systemsicherheit hervor. Hunderttausende Systeminstallationen in ganz Europa bringen auch eine hohe Herstellerkompetenz, umfangreiches Betriebs- und Konfigurationswissen und die Sicherheit, hier in ein wirklich betriebssicheres, vielfach bewährtes und zukunftssicheres System zu investieren.

 

Vielfältigkeit
Das Homematic System umfasst über 80 verschiedene Gerätetypen und bietet damit eine nicht vergleichbare Vielfältigkeit an Komponenten zur Steuerung vieler verschiedener Bereiche in einem Smart Home.

Störsicherheit und überlegene Reichweite
Durch die Nutzung des 868-MHz-Funkbandes kombiniert Homematic eine hohe Reichweite mit einer hohen Störsicherheit. Die Homematic Produkte kommunizieren zuverlässig über mehrere 100 Meter Entfernung. Eine Störung durch WLAN, Video-Streaming oder andere Nutzer bei 2,4 GHz ist ausgeschlossen.

Zuverlässigkeit
Alle Homematic Geräte kommunizieren bidirektional. Sie erhalten immer eine Rückmeldung darüber, ob Steuerkommandos angekommen und ausgeführt wurden. Durch die Bestätigung der Funkbefehle durch den jeweiligen Empfänger wird eine besonders hohe Zuverlässigkeit erreicht und Sie haben immer Klarheit über den aktuellen Status aller Geräte.


Basisgeräte für die Zentralensteuerung:

Produkte von Amazon.de

 


Visualisierung

ioBroker ist eine Integrationsplattform für das Internet der Dinge und dient als zentraler Server für Smart Home

ioBroker kann über modulare „Adapter“ mit diversen Systemen und Geräten kommunizieren. Die Tochterprojekte „iobroker.vis“ und „ScriptGUI“ ermöglichen Visualisierungen mit maximaler Gestaltungsfreiheit und die Erstellung von Automatismen/Abläufen ohne großen Programmierkenntnisse.

Jeder, der sich mit Hausautomation beschäftigt, wird früher oder später feststellen, daß kein System perfekt ist. Jedes System hat seine Stärken und Schwächen. ioBroker ist plattformübergreifend. Es vereint das Beste von Allem zu einem Ganzen. So kann man z.B. die Funkkomponenten von Homematic und die verdrahteten Systeme von KNX miteinander verbinden. Auch können preisgünstige OneWire Sensoren und Funkmodule von Z-Wave eingebunden werden. An Arduino gebundene Sensoren können ebenfalls integriert werden.

Sollte es innerhalb eines Systems einen Engpass mit einer Zentrale oder Basisstation geben (z.B. durch Überschreitung des Duty-Cycles bei Funkmodulen), kann eine weitere Zentrale angebunden werden. ioBroker ist skalierbar. Es kann beliebig viele Systeme mit jeweils beliebig vielen Zentralen zu einem Komplettsystem zusammenfassen.

Dem Anwender erleichtert ioBroker den Einstieg in die Hausautomation. Denn durch seine große Variabilität ist man für zukünftige Systeme gerüstet und kann ohne Sorge, „auf das falsche Pferd gesetzt“ oder in das falsche System investiert zu haben, seine Hausautomation erweitern. Jederzeit ist der Umstieg oder Parallelbetrieb möglich.

Neben den klassischen Gewerken der Hausautomation, wie Licht, Heizung oder Sicherheit, bindet ioBroker auch Geräte der Unterhaltungselektronik ein. So können Hifi-Komponenten und Smart-TV mit Netzwerkanschluss mit anderen Sensoren und Aktoren verknüpft werden (z.B. das Lichtsystem Phillips Hue).

 

Installationsplattformen:

  • Windows Server
  • Linux Mini Server
    • Raspberry Pi
    • Cubieboard
  • OS X

Die meist verbreite Installation, ist auf einem Raspberry Pi 3, da er klein, leise, leistungsstark und stromsparend ist.


Mit iobroker.vis lassen sich die Daten vom zentralen Schnittstellenserver auf individuelle Visualisierungsgrafiken darstellen:



Szenarien

Beleuchtung

Setzen Sie Ihre Räume über Lichtszenen in eine gewünschte Atomsphäre oder lassen Sie Ihre Gartenbeleuchtung Uhrzeit-,

Helligkeits- und Bewegungsabhängig automatisch schalten.

Ich sorge dafür, dass sich das Licht immer Ihrer aktuellen Situation anpasst und z.B. nachts das Flurlicht auf dem Weg zum Bad nicht so hell leuchtet wie tagsüber.

Lassen Sie Ihre Außenbeleuchtung abhängig von Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, sowie Zeitschaltuhren und Bewegungsmeldern schalten.

So ist es nie wieder nötig selbst das Licht zu schalten.

 


Bewässerung

Durch die Einbindung von Bewässerungsanlagen in das Smart Home, können Sie bequem von unterwegs oder im Urlaub per App Ihre Bewässerung durchführen.

Sie können anhand von Wetterdaten aus dem Internet, ihr Bewässerungsprogramm abstimmen. Falls es heute noch regnet, wird die Bewässerungszeit reduziert oder ausgesetzt.

 

 


Heizung

Energie einsparen

Mit Homematic können so gut wie alle Bereiche des Hauses automatisiert und optimiert werden. Das größte Einsparpotenzial bringt dabei die Modernisierung der Heizungsregelung mithilfe von Homematic Komponenten mit sich. Eine solche Modernisierung kann mit wenigen Handgriffen, durch den Austausch der bestehenden Heizungsthermostate erledigt werden. Die bestehende Heizungsregelung bleibt dabei unverändert. Dank der integrierten Funkübertragung muss für den Anschluss an den Homematic Wandthermostat oder an die Zentrale CCU2 keinerlei Kabel verlegt werden. Genauso gestaltet es sich mit den zusätzlich angebrachten Sensoren an Türen und Fenstern, welche einerseits für die Einbruchsicherung, aber auch für eine optimierte Heizungsregelung genutzt werden können. Registrieren diese Sensoren ein geöffnetes Fenster, wird automatisch der Heizkörper geschlossen und Energie gespart. Für ein bedarfsgerechtes Heizen können zudem individuelle Heizzeiten für jeden Raum angelegt und beim Verlassen des Hauses, die Temperaturen automatisch abgesenkt werden. Erst einmal eingerichtet, geschieht all dies vollautomatisch. Bereits durch diese Optimierungen können jährlich bis zu 30% Energie eingespart werden. Dazu kommt der nicht zu verachtende Komfortzugewinn.

 

Besseres Raumklima

Doch nicht nur die Optimierung der Heizung kann aktiv beim Energiesparen helfen. Auch eine Optimierung der Raumluft hilft beim Sparen und verbessert gleichzeitig das Wohlbefinden. Denn findet kein regelmäßiger Luftaustausch statt, sorgt die steigende Luftfeuchtigkeit nicht selten für Schimmelbildung und steigende Heizkosten. Mit Homematic können Sie mit Leichtigkeit die eigene Raumluft überwachen und bei Bedarf die Fenster vollautomatisch ankippen oder auch einen Lüfter anschalten lassen.


Therme steuern

Wenn alle Heizungsthermostate z.B. kleiner 10% geöffnet sind, kann man auch die Zentrale Heizungstherme mit Skripten in die Nachtabsenkung setzen um weitere Energie zu sparen.


Sicherheit

Einbruch, Feuer, Rauch, Gas und Wasserschäden werden sofort erkannt und gemeldet. Mit der Kamera in der Türsprechanlage ist jederzeit klar, wer vor der Tür steht. Mit der entsprechenden App können Sie sogar unterwegs kommunizieren und bei Bedarf jemanden ins Haus lassen.


Sprachsteuerung

Geht es um digitale Sprachassistenten für daheim, gibt es aktuell auf dem deutschen Markt eigentlich nur einen großen Namen: Alexa.
Amazons Sprachassistent steckt neben den hauseigenen Boxen „Echo“ und „Dot“ in einer immer größeren Anzahl weiterer vernetzter Geräte.

Die Konkurrenz Google Home oder Apple HomePod entwickeln auch weiter, ist aber auf dem deutschen Markt noch nicht allzu groß vertreten.

 

Für iOS User gibt es seit einiger Zeit das Github-Repository homebridge, welches auf einem Linux basierten Mini Server (z.B. Raspberry-Pi) installiert wird.
Dort lassen sich vernetze Geräte wie „Homematic“, „Philips Hue“ oder auch einfache „http-get“ Schaltbefehle zur Sprachsteuerung hinterlegen.

Die homematic-ip Produkte sind ohne Zusatzmodule direkt mit Apple Siri, Google Home und Alexa kompatibel.